Apple Pencil

Apple will den Bildungsmarkt aufmischen und hat gestern Abend ein neues, günstigeres iPad vorgestellt. Das neue Apple iPad 9,7″ ist nicht nur dank neuem A10 Fusion Chip bis zu 40% schneller als sein Vorgänger, es unterstützt auch den Apple Pencil. Auch der Preis des Einsteiger-iPads wurde deutlich gesenkt. Schon ab 349,- Euro ist das neue iPad 9,7″ zu haben. Den Preis für den Apple Pencil hat Apple ebenfalls offiziell gesenkt, dieser beträgt ab sofort nur noch 99,- Euro (statt bisher 109,- Euro). Das neue Apple iPad 9,7″, passendes Zubehör und den Apple Pencil könnt ihr ab sofort zu den neuen günstigen Preisen auf arktis.de bestellen.

Das neue Apple iPad 9,7" - günstiger und mit Apple Pencil Support

Das neue Apple iPad 9,7″ – günstiger und mit Apple Pencil Support

Mit dem iPad Pro zielt Apple vor allem auf die professionellen Anwender, die ihr Tablet beruflich nutzen. In den letzten Tagen konnten einige Mitarbeiter von Pixar das iPad Pro und den Apple Pencil zusammen mit den dafür optimierten Anwendungen Procreate von Savage Interactive und Paper von FiftyThree erstmals  testen. Die alte Firma von Steve Jobs gehört inzwischen Disney, also zauberten die Profizeichner nicht nur die bekannten Pixar-Helden auf den Tablet-Display, sondern auch Mickey Mouse und andere Disney-Figuren. Die feine Druckempfindlichkeit des Apple Pencil und die zuverlässig funktionierende Handballenerkennung des iPad Pro überzeugte offenbar die Zeichner des Filmstudios, denn Pixar-Produktmanager Paul Hildebrandt erklärte kurz und bündig:

„Lasst uns einen Stapel bestellen.“

Apple Pencil: Smarter Stift für das iPad Pro

von horchposten am 9. September 2015 in Allgemein

Apple hat in San Francisco bei seiner Keynote zusammen mit dem iPad Pro auch einen neuen Zubehörartikel präsentiert: Apple Pencil.

Dieser neuartige Bluetooth-Stift ist extrem drucksensitiv. Drückt man etwas fester auf, dann zeichnete man einen Strich auch etwas dicker. Geringerer Druck erzeugt einen dünneren Strich. Zwei Neigungssensoren in der Spitze des Apple Pencil erkennen, wie man den Stift beim Zeichnen hält. Indem man den Stift neigt, kann man Schattierungen erzeugen – genau so, wie man es auch mit einem Bleistift oder mit Zeichenkohle machen würde. Dank der neuartigen Stiftspitze ist der Apple Pencil also nicht nur ein Schreibinstrument, sondern eignet sich auch hervorragend als Zeicheninstrument – beispielsweise zum schnellen Layouten mit einer Layout-App von Adobe oder für eine schnelle Skizze in der Notizen-App von Apple.

Der Apple Pencil eignet sich ideal für die Arbeit mit dem 12,9 Zoll großen iPad Pro Bildschirm und hat einen eigenen Lightning-Anschluss unter seiner Kappe. So kann der smarte Stift direkt am Tablet aufgeladen werden – schon 15 Sekunden Ladezeit bringen genügend Energie für eine weitere halbe Stunde. Beim Aufladen sollte das iPad Pro aber wohl besser flach auf dem Tisch liegen, sonst könnte der Apple Pencil sehr schnell abbrechen. (Mal sehen, mit welchem Arktis Zubehör wir das verhindern können. Ein kurzes Lightning-Kabel sollte eigentlich reichen.) Der kleine Akku im Apple Pencil soll 12 Stunden durchhalten, das dürfte für die meisten Nutzer wohl genügend Akkuleistung sein.

Der Apple Pencil wird 99 Dollar kosten, der Euro-Preise dürfte etwas darüber liegen.