Hacker kapern US-Verkehrsschild

von Rainer Wolf am 30. Januar 2009 in Allgemein

Am Wochenende wurde in der Nähe der Universität von Texas in Austin eine Verkehrssignalanlage von unbekannten Hackern aufgebrochen und manipuliert. Die Hacker änderten das Passwort und stellten insgesamt fünf neue Hinweistexte ein. Eins davon möchte ich Euch nicht vorenthalten:

Ich stelle mir grad das Schild mitten in einer deutschen Hauptstadt vor ;-)

Ich stelle mir grad das Schild mitten in einer deutschen Hauptstadt vor 😉

[weiterlesen…]

Wie Ihr wisst, habe ich einen Roman über das mysteriöse HAARP-Projekt in Alaska geschrieben und diesen letztes Jahr im Oktober auf den Markt gebracht. Da es quasi in Deutschland unmöglich ist bei einem bekannten Verlag als Nobody im Buchbereich unterzukommen, habe ich mich für den Vertrieb über den Book on Demand Dienst bod.de entschieden.

[weiterlesen…]

„Ich bin unter außergewöhnlichen Umständen geboren.“ So beginnt „Der seltsame Fall des Benjamin Button“, die Filmfassung einer Kurzgeschichten von F. Scott Fitzgerald aus den 1920er-Jahren. Ein Mann kommt als über 80-jhriger Greis auf die Welt und wird immer jünger – ein Mann wie du und ich: Auch er kann die Zeit nicht anhalten. Eine Lebensgeschichte, wie sie ungewöhnlcher und dramatischer nich sein kann. Benjamin (Brad Pitt) findet die Liebe und verliert sie wieder, er freut sich des Lebens und trauert um die Toten – vor allem aber lernt er, was wirklich von zeitloser Bedeutung ist. „Ein Mann lebt rückwärts!“ David Fincher hat diesen Film, der nur so vor originellen Einfällen strotzt, als Meister seines Fachs inszeniert und die US-Kritiken überschlagen sich förmlich. Sehenswert!

Das Lagerfeuer für moderne Nomaden

von Rainer Wolf am 29. Januar 2009 in Gadgets

Offenes Feuer ist immer etwas feines, doch leider oft auch mit Arbeit und Dreck verbunden. Das dies aber nicht so sein muss, zeigt dieses Gadget aus unserem Polarshop, welches sich besonders in heimischen Wohnzimmern und in stylischen Konferenzräumen immer größerer Beliebtheit erfreut. Das feine an der ach so bequemen Tischfeuerstelle ist, das sie keinen Dreck macht und jederzeit verfügbar ist, überall. Betrieben wird dieses Designerstück aus zwei „Edelstahlholzscheiten“ einfach mit Bio-Ethanol, welches rückstandsfrei verbrennt. OK, die 159,- Euro für das edle Teil sind nicht ganz billig, dafür hat man aber eine jederzeit verfügbare Feuerstelle und mal ehrlich, ein Meeting rund um ein offenes Feuer hat doch schon was….

Für moderne Nomaden - die Tischfeuerstelle

Für moderne Nomaden - die Tischfeuerstelle erhellt jedes Meeting

Die Traumfabriken

von Rainer Wolf am 29. Januar 2009 in Macintosh

Auf ifun.de fand ich grad einen interessanten Hinweis auf einen neuen Dokumentarfilm über Industriedesign (Objectified) von Gary Hustwit. Das spannende an diesem Film ist, das er u.a. einen Einblick in die Prototypenwerkstatt von Apple gewährt und Apple Chefdesigner Janathan Ive aus dem Nähkästchen plaudert.

Apple Chefdesigner Jonathan Ive

Apple Chefdesigner Jonathan Ive

[weiterlesen…]

High-Tech Spione aufgepasst

von Rainer Wolf am 29. Januar 2009 in Gadgets

Für umgerechnet 119,- Euro erhaltet Ihr jetzt ein Spielzeug, das allen James Bonds dieser Welt gefallen würde. Von aussen sieht es aus wie ein edles Feuerzeug, doch das Innenleben hat es im wahrsten Sinne des Wortes „in sich“. Denn in dem Feuerzeug versteckt sich diskret eine Kamera inkl. Micro. Die Bilder werden direkt auf eine microSD Karte bis 8 GB Größe in einer Qualität von 640 x 480 (30 Frames pro Sekunde) gespeichert. Die Batterie hält durch bis zu 6 Stunden und ein integrierter USB-Port erlaubt weitere Anwendungsvariationen. Aber das Beste, es ist weiterhin auch ein Feuerzeug (gefunden auf engadget.com).

Have you got a light?

Have you got a light?

Auf gizmodo.com hat man sich einmal Gedanken gemacht, welche Applikationen garantiert nicht im iTunes App-Store von Apple freigeschaltet werden würden. All diese fiktiven Apps findet man ab sofort auf einer Webseite. Photoshopkünstler haben sich ins Zeug gelegt und diese anschaulich in Szene gesetzt. Einige der Apps sind echt witzig (iJoint), andere sehr makaber und fast schon grenzwertig (Baby shaker).

Diese Apps würde Apple nicht mögen.

Diese Apps würde Apple nicht mögen.

[weiterlesen…]

Neue iPhone Tarife ab 2. Februar bei T-Mobile?

von Rainer Wolf am 28. Januar 2009 in iPhone

Laut iphone-ticker.de könnten sich die iPhone Tarife bei T-Mobile ab nächsten Montag deutlich ändern. Demzufolge sollen die Complete-Tarife komplett wegfallen oder zumindest komplett überarbeitet werden und ggf. sogar durch sogenannte Combi-Tarife (wie sie erst vor kurzem bei der G1-Handy Einführung vorgestellt wurden) ersetzt werden. Die neuen monatlichen Vertragspreise sollen sich dann zwischen 24,95 Euro und 119,95 Euro monatliche bewegen. Montag wissen wir mehr…

Update: Die Telekom hat neue Tarife ab Montag bestätigt.

Hiiiilfe!!! Hexenalarm im Arktis-Lager

von Rainer Wolf am 27. Januar 2009 in arktis.de inside

Ich kann mit dieser bekloppten Jahreszeit, die sich Karneval nennt einfach nichts anfangen. Nein wiiiirklich nicht! So überhaupt gar nix. Von mir aus können alle jeck um mich herum abdrehen und irgendwann zusammenbrechen, aber es gibt mir einfach nichts. Umso erschreckender, dass es anscheinend wieder langsam in die heiße Phase dieser verrückten Zeit geht. Anders ist es nicht zu erklären, dass unsere Karin vom Einkauf heute so im Lager gesichtet wurde. Ihr Kostüm wurde geliefert, welche Freude.. Ein Schelm übrigens, wer bei dem gewählten Kostüm böses denkt 😉 Ganz übel wirds hier im Münsterland wieder Weiberfassnacht (und das Zentrum des Wahnsinns ist nur einen Ort weiter im benachbarten Billerbeck, Hölle sag ich Euch… ich muss dringend an diesem Tag Urlaub einreichen… mich verstecken…oder nach Frankfurt fahren…. wir werden sehen…

Karin macht sich gut im Hexenkostüm :-)

Karin macht sich gut im neckischen Hexenkostüm 🙂

[weiterlesen…]

b ( 1 )

Das Wundertuch für´s MacBook und MacBook Pro

von Rainer Wolf am 27. Januar 2009 in Macintosh

Die Unibody MacBooks und MacBook Pros sind schon edle Geräte, doch was Apple da an „Schutztuch“ zwischen Tastatur und BIldschirm mitliefert, gehört doch eher in die Kategorie Einmal-Wegwerfpapier. Dabei ist es gar nicht mal so unklug, wenn man sein MacBook bzw. MacBook Pro etwas schützt. Die ScreenSavrz Schutztücher aus dem Hause Radtech sind da die perfekte Lösung, denn das edle Optex-HighTech Material fühlt sich nicht nur samtig wertig an, sondern ist gleichzeitig Displayschutz und Reinigungstuch in einem. Einfach einmal zwischendurch mit dem Screensavrz kurz über das Notebook-Display und schon hat man wieder klare Sicht. Während des MacBook-Transports oder in den zugeklappten Arbeitspausen schütz der Scrensavrz dann optimal Ihr Display vor Tastaturabdrucken. Jetzt lieferbar in diversen Farben und für alle Apple Notebookgrößen.

RadTech ScreenSavrz

RadTech ScreenSavrz

Seite 405 von 417« Erste...403404405406407...Letzte »