horchposten

WWDC 2017: Apple lädt Presse zur Keynote

von horchposten am 10. Mai 2017 in Allgemein,Apple

Apple hat bereits im Februar angekündigt, dass die 28. WWDC vom 5. bis 9. Juni 2017 in San Jose stattfinden wird. Jetzt wurden auch die offiziellen Einladungen zur traditionellen WWDC-Keynote an die Pressevertreter verschickt. Wie erwartet findet die Keynote im McEnery Convention Center am 5. Juni um 19:00 Uhr deutscher Zeit statt und wird live gestreamt über die Apple-Website (developer.apple.com/wwdc) bzw. über die WWDC-Apps für iPhone, iPad und Apple TV.

WWDC 2017 Einladung

Die letzten zwei Wochen waren für iCloud-Nutzer recht spannend. Zuerst litten iCloud-Dienste unter Fehlfunktionen und Ausfällen, dann erhielten zahlreiche genervte iCloud-Nutzer auch noch automatisch erstellte Kündigungs-Mails. Grundsätzlich stellt Apple jedem iCloud-Nutzer kostenlos 5 GByte Speicherplatz zur Verfügung. Benötigt man mehr, dann muss man diesen kostenpflichtig dazu buchen. Doch vor wenigen Tagen erhielten iCloud-Nutzer, die solchen Speicherplatz gebucht und bezahlt hatten, plötzlich von Apple per eMail eine Kündigung. Da ist wohl einiges aus dem Lot geraten…

Zuerst entschuldigte sich Apple bei seinen Kunden für die irrtümlichen Kündigungen und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten, dann erhielt icloud.com ein neues Design und jetzt wurde stillschweigend das Limit bei beim Datei-Upload enorm erhöht. Bislang durften einzelne Dateien die Größe von 15 GByte nicht überschreiten, doch jetzt können Dateien sogar bis zu 50 GByte groß sein. Das freut bestimmt verärgerte iCloud-Nutzer, die kostenpflichtigen größeren Speicherplatz gebucht hatten, doch im Vergleich mit anderen Cloud-Diensten liegt Apple hier noch immer zurück. Beispielsweise gibt es bei Dropbox beim Upload kein Limit für die Größe einer Datei – außer beim Upload über den Browser.

 

TV-Tipp: Die Amiga-Story

von horchposten am 27. April 2017 in Allgemein,arktis.de inside

Wir haben es nie verheimlicht: Der autorisierte Apple-Händler Arktis hat seine Wurzeln in einer Zeit, da war der COMMODORE AMIGA der populärste Computer in Deutschland. Mit seinen revolutionären Grafik- und Soundeigenschaften eroberte der Amiga in den 80er Jahren die deutschen Wohn- und Jugendzimmer. Der Computerspielentwickler Julian Eggebrecht meint:

„Ich wette, dass jeder Europäer meiner Generation in der heutigen Spiele-Industrie über den Amiga eingestiegen ist. Vielleicht hatte er kurz einen C64 oder Atari ST, aber erst der Amiga fesselte und infizierte uns alle.“

Die Geschichte jenes legendären Computers haben die britischen Filmemacher Anthony und Nicola Caulfield in ihrem Dokumentarfilm „From Bedrooms to Billions: The Amiga Years!“ nacherzählt – was nicht nur eine spannende Zeitreise in die 16-Bit-Ära, sondern eine Geschichte über die Digitalisierung unseres Lebens wurde.

Unter dem Titel „Die Amiga-Story“ zeigt ZDFinfo am heutigen Donnerstag, den 27. April 2017, um 20:15 Uhr die Dokumentation über den Kult-Computer. Die Wiederholung läuft am Mittwoch, den 3. Mai 2017,  um 2:45 Uhr.

"Die Amiga-Story" in ZDFinfo. (Bild von Nicola Woodroff)

ZDFinfo: „Die Amiga-Story.“ (Bild von Nicola Woodroff)

 

Endlich bietet Apple auch den deutschsprachigen Nutzern sein offizielles Community Forum in einer lokalisierten Form an. Habt ihr ein Problem mit iOS 10? Sucht ihr eine bestimme Funktion? Die Apple Support Community ist ein klassisches Hilfeforum,  wo euch engagierte Mitglieder bei solchen Fragen hilfreich zur Seite stehen. Apple wird hier zwar nicht direkt an den Diskussionen teilnehmen, kann aber besonders hilfreiche Nutzerbeiträge als sehr empfehlenswert kennzeichnen.

Aktive Community-Mitglieder sammeln Punkte und können Stufe für Stufe aufsteigen. Wenn ein Forumsbeitrag bspw. von Apple empfohlen wird, dann erhält man 7 Punkten. Hat man 8000 Punkten gesammelt, erreicht man Stufe 6 und kann an exklusiven Community-Treffen teilnehmen. Auch die Teilnahme an den jährlichen Community-Treffen bringt Punkte – und zwar 25 Punkte für jedes Treffen. Insgesamt gibt es 10 Rangstufen, die man nach und nach erreichen kann.

Wer sich bei der Apple Support Community anmelden will, der braucht dazu eine Apple-ID. Ihr bekomt eine Apple-ID , wenn ihr ein neues Apple-Gerät einrichten oder euch zum ersten Mal bei iTunes oder iCloud anmeldet.

Thimbleweed Park Release Date

Einst war Ron Gilbert an der Entwicklung von Maniac Mansion und Zak McKracken beteiligt. Das war vor langer Zeit. Doch jetzt ist das Urgestein der Spieleindustrie zu seinen Wurzel zurück gekehrt und hat mit Thimbleweed Park ein klassisches Point-and-Click-Adventure für mac OS, Windows und Linux entwickelt. Der Release Termin ist der 30. März 2017.

[weiterlesen…]

Aus Apple Campus 2 wird … Apple Park!

von horchposten am 22. Februar 2017 in Allgemein,Apple

Nach gut fünf Jahren ist das neue Apple Hauptquartier in Cupertino ab April 2017 endlich bezugsfertig. Jetzt müssen 12.000 Apple Mitarbeiter die Umzugskartons packen, doch ihr Umzug in das ringförmige Firmengebäude ist dermaßen aufwändig, dass wohl erst nach sechs Monaten alle Büros eingerichtet sein werden. Das gesamte Firmengelände ist über 70 Hektar groß und wird offiziell Apple Park genannt. Park? Tatsächlich hat Stararchitekt Norman Foster das gesamte Gelände begrünen lassen und innerhalb des Rings sogar einen 12 Hektar großer Park anlegen lassen.

Die Baukosten von Apple Park sollen schätzungsweise bei 5 Milliarden US-Dollar liegen, was für Apple angesichts von mehr als 200 Milliarden US-Dollar Barreserven wohl leicht zu verkraften ist.

Die 28. WWDC findet vom 5. bis 9. Juni 2017 in San Jose statt, womit Apple seine Entwicklerkonferenz überraschend in die Nähe seines neuen Hauptquartiers (Campus 2) verlegt. Veranstaltungsort ist das McEnery Convention Center, in dem am ersten Tag der Worldwide Developer Conference die Keynote voraussichtlich um 19:00 Uhr abgehalten wird.

Die Nähe zum Apple Hauptquartier in Cupertino bietet während dieser Konferenz den Entwicklern die Möglichkeit mehr als 1.000 Apple-Ingenieure zu treffen und sich mit ihnen vor Ort auszutauschen. Anmeldungen zur WWDC 2017 sind ab dem 27. März möglich. Da auch in San Jose nur ca. 5000 Entwickler an den zahlreichen Seminaren und Workshops teilnehmen können, werden die Karten vermutlich wieder verlost.

WWDC 2017 Einladung

Die Keynote der Worldwide Developer Conference 2017 und weitere Konferenzveranstaltungen werden außerdem live gestreamt über die Apple-Website (developer.apple.com/wwdc) bzw. über die WWDC-Apps für iPhone, iPad und Apple TV. (Genaue Infos zu den weiteren Streams gibt es im Moment noch nicht.) Wir erwarten von der 28. Entwicklerkonferenz einige Neuigkeiten zu Apple Software und macOS, iOS, tvOS und watchOS, außerdem könnte es Upgrades für iMac, MacBook und MacBook Pro geben. Zu den weiteren WWDC-Themen werden in diesem Jahr aber auch SiriKit, HomeKit, HealthKit und … die TV-Show „Planet of the Apps“ gehören.

Letztes Jahr hat sich Apple die Rechte an Carpool Karaoke gesichert, um so den eigenen Streaming-Dienst mit exklusiven Inhalten aufzuwerten. Doch seitdem warten die Fans der Reihe auf Neuigkeiten, wie es 2017 weitergehen wird. Jetzt hat Apple mitgeteilt:

„Based on the segment that has become a global, viral video sensation on The Late Late Show with James Corden, the new Carpool Karaoke series features 16 celebrity pairings riding along in a car together as they sing tunes from their personal playlists and surprise fans who don’t expect to see big stars belting out tunes one lane over.“

Dazu wurde der folgende einminütige Trailer während der 59. Grammy-Verleihung gezeigt.

Die Arbeit an Carpool Karaoke ist offenbar bereits weit fortgeschritten. In den 16 neuen Folgen wird wieder ein Moderator mit zwei Prominenten (wie Will Smith, Alicia Keys, Metallica, Shaquille O’Neal, Seth MacFarlane u.v.w.) gemeinsam singen und talken. Entgegen erster Presseberichte wird unter den wechselnden Moderatoren auch James Cordon wieder vertreten sein.

In Vreden produziert Dustmann-Ladenbau (Dula) seit Jahren für die Apple Stores einen Teil der Inneneinrichtung. Auf münsterländischen Dula-Tischen werden weltweit Macintosh, iPhone, iPad und die Apple Watch präsentiert. Jetzt wurde das Dula-Werk in Vreden vom Apple-Chef persönlich besucht und Tim Cook erklärte gegenüber der Presse:

„Dula ist einer von 800 Zulieferern in Deutschland. Unsere Kooperation mit Dula reicht schon zehn Jahre zurück. Das ist etwas langfristiges, es ist keine kurzfristige Sache, wir haben eine Partnerschaft. Und mit vielen anderen Zulieferern ist es genauso. Sie sind der Schüssel für Apples Erfolg, sie werden der Schlüssel für Apples Erfolg auch in der Zukunft bleiben. Europa ist unglaublich wichtig für Apple.“

Bemerkenswert ist auch seine Aussage, dass in Deutschland rund 250.000 Jobs durch Apple-Zulieferer, App-Entwickler und Apple selbst entstanden sind. Das hat man so von einem Apple Manager bisher noch nicht gehört, denn eigentlich legt Apple ja großen Wert auf Geheimniskrämerei und ist für seinen Kontrollzwang berüchtigt. Beispielsweise wurde Dula verpflichtet drei fensterlose Räume mit strikter Zutrittskontrolle zu errichten, in denen durch Apple-Mitarbeiter die strenge Abnahme der Möbel erfolgt. Tausende Tische voller Hightech und versteckter Details hat Dula inzwischen für seinen anspruchsvollen Kunden gebaut und von Vreden aus in alle Welt verschickt. Und was steht derzeit in den drei geheimnisvollen Räumen? Diese Frage beantworteten Dula-Chef Heinz-Herbert Dustmann und Apple-Chef Tim Cook den Journalisten nur mit einem Lächeln.

 

Das ist kein Bug, das ist ein Dropbox-Feature…

von horchposten am 26. Januar 2017 in Allgemein

Dropbox-User staunten in den vergangenen Tagen nicht schlecht, denn auf einmal wurden ihnen Dateien wieder angezeigt, die sie längst gelöscht hatten. Laut Eigenwerbung ist Dropbox der ideale Aufbewahrungsort für Fotos, Videos, Dokumente und sonstige Dateien – und wenn ein User beispielsweise Fotos löscht, dann werden diese vom amerikanische Speicherdienst normalerweise innerhalb von 60 Tagen auch auf den Dropbox-Servern gelöscht. Doch jetzt bekamen einige User sogar Dateien wieder angezeigt, die sie bereits vor 8 Jahren gelöscht hatten! Sagt Dropbox über seine Löschpraxis die Unwahrheit? Oder handelt es sich hier um einen massiven Bug? Nun – ein Dropbox-Mitarbeiter erklärt es im Forum des Unternehmens wie folgt:

„(…) Deleted files and folders impacted by this bug had metadata inconsistencies. So we quarantined and excluded them from the permanent deletion process until the metadata could be fixed. (…)“

Ach so! Die Dateien wurden einfach jahrelang unter Quarantäne gestellt. Wegen inkonsistenter Metadaten. Das erklärt natürlich alles, zumal Quarantäne auch noch so schön nach Schutz und Sicherheit klingt. Auf Facebook oder im Corporate-Blog hat sich Dropbox bisher nicht zum Thema geäußert, dafür lästert die Internet-Community über das (bisher unbekannte) Dropbox-Feature. Scheint so, als hätten die Amerikaner ihr Werbeversprechen eines idealen Aufbewahrungsorts etwas zu wortwörtlich umgesetzt…

Seite 1 von 5212345...Letzte »