USB-Gadget

Sinnfreies USB Gadget, der USB Snowbot

von Rainer Wolf am 11. Januar 2012 in Allgemein,Gadgets

Wir konnten einfach nicht anders beim Anblick des USB Snowbot, wir mussten diesen USB Spaß einfach auf arktis.de listen. Dabei macht dieses USB Gadget eigentlich nichts weiter außer Blau oder Rot zu Leuchten, wie ein Cylon zu klingen und dabei Strom zu verbrauchen. Hier ist er, der ultimative, sinnfreie USB Snowbot. 😉

Der USB Snowbot macht sich auch im Auto ganz gut….

Großes Kino gibt´s ab sofort im iTunes Store zu bewundern! „2012„, der Weltuntergangs-Blockbuster von Roland Emmrich ist ab sofort auf DVD und auch jetzt im iTunes Store erhältlich (Film Downloadlink). Steigern könnt Ihr das Kinofeeling am heimischen Mac noch, indem Ihr z.B. einfach diesen neuen coolen USB Filmscheinwerfer für 4,90 Euro (Produktlink) an Eure Tastatur steckt, natürlich den Schein nicht auf dem Bildschirm richten, sondern als Hintergrundbeleuchtung im abgedunkelten Zimmer. Da kommt dann fix richtiges Filmsetfeeling auf. Uuuuund Action!

USB LED Filmscheinwerfer für Kinofeeling am Arbeitsplatz

Wieder ein USB-Gadget aus der Rubrik „Dinge, die die Welt nicht braucht!“ Mit diesem, ach so putzigen, USB-Drachen könnt Ihr die Luftfeuchtigkeit Eures Raumes verbessern, denn Drago versprüht statt Feuer weiße Nebelwölkchen im Raum…. naja vielleicht reicht ja dazu auch einfach ein Schälchen mit Wasser im Zimmer, aber das ist natürlich bei weitem nicht so spektakulär wie dieses 12,- US$ Gadget.

USB Stick „Mosquito Pest“ verjagt Mücken !

von Rainer Wolf am 10. September 2009 in Allgemein,Gadgets

Malariasicher auf die nächste Laptop-Safari! Endlich mal wieder ein sinnvolles USB-Gadget. Dieser USB-Stick mit dem Namen „USB Mosquito Pest“ sendet Schallwellen auf einer Frequenz aus, die Menschen nicht wahrnehmen, Mücken aber in den Wahnsinn treibt. So verspricht es der Hersteller. Etwas spät für diesen Mückensommer, aber so ist man dann für die nächste Mückeninvasion bestens gerüstet. Ein Vertrieb für „USB Mosquito Pest“ ist uns noch nicht bekannt, wir werden uns mal drum kümmern. Das Gadget könnte allerdings unseren beliebten „Zapper Click“ Mückenstichheiler überflüssig machen. (via Gizmodo)

Egal ob Adobe Photoshop oder InDesign, die ausklapbaren Kreativ-Paletten sind riesig und passen nur selten zusätzlich zum zu bearbeitenden Dokument mit auf den Monitor. Aus dem Hause Mimo gibt es jetzt Abhilfe in Form eines kleinen USB-Monitors, der perfekt geeignet ist für die zusätzliche Palettendarstellung und andere Menüs. Wahlweise im Portrait- oder Landscape-Modus könnt Ihr Euch auf diesem Zusatzdisplay all die Paletten und Menüs anzeigen lassen, die Ihre benötigt… oder z.B. auch parallel zur Arbeit einen Film schauen. Den „Mimo Mini USB Monitor“ gibt es in einer Normalausführung für ca. 100,- Euro sowie in einer Touchscreen Version für ca. 200,- Euro. Einen deutschen Vertrieb gibt es anscheinend bisher noch nicht dafür (oder postet mir einen im Kommentarfeld, wenn Ihr einen findet).

Tengu – Das Tamagotchi für den USB-Port

von Rainer Wolf am 7. August 2009 in Gadgets

Man weckt es auf durch sanftes Anpusten, was es gleich mit einem herzhaften Gähnen quittiert. Es bewegt die Lippen zu Deiner Lieblingsmusik und wenn Du lachst, lacht es zurück. Ich rede von dem neuen USB-Tamagotchi mit dem Namen „Tengu“ aus unserer beliebten Rubrik „Dinge, die die Welt nicht braucht“. Tengu kann aber noch mehr, ein eingebauter Geräuschsensor registriert jeden Satz, den Du von Dir gibst und brabbelt diesen „lippensynchron“ nach. Wie heißt es so schön auf der Herstellerseite: „Tengu kann weder Tee Warm halten, Backup Dateien erstellen oder den Tag schneller vergehen lassen, aber mit Tengu an Deiner Seite wird jeder neue Arbeitstag durch ein fröhliches Lächeln lebenswerter. Mit 14 verschiedenen Gesichtsausdrücken ist Tengu unendlich emotionaler als Dein durchschnittlicher Büronachbar“. Naja, was soll ich dem noch hinzufügen, außer das der Spass um die 25,- Euro kosten soll. Ein Tengu ist übrigens eigentlich ein japanisches Fabelwesen und soll eine Mischung aus Mensch und Vogel darstellen. Wie gut dies gelungen ist, seht Ihr an meinem Produktfoto:

b ( 1 )