Star Wars

Die coole Chewbacca Lunchbag

von Jens Dean am 30. April 2014 in Allgemein,Gadgets

Es gibt da diese witzige Geschichte aus dem ersten Teil der Star Wars Saga. Chewbacca trägt einen Beutel bei sich, in dem er angeblich Werkzeuge und Ersatzteile für den Falcon (Raumgleiter) aufbewahrt. In Wirklichkeit verstaute der Chewbacca-Darsteller Peter Mayhew darin aber seine Erdnussbutter- und Marmeladensandwiches!

Eine kleine Anekdote, die sicherlich die Designer zu dieser coolen Lunchbag mit inspirierte. Nun könnt auch ihr eure Sandwiches in die Obhut von Chewbacca übergeben. Seid euch sicher, von nun an klaut niemand mehr eure Brote und andere Leckereien, alleine aus Angst vor dem monströsen Gebrülle des Wookies!

Die offiziell von Lucasfilm lizensierte Lunchbag ist von Innen isoliert und hält somit die Lebensmittel schön frisch. Der praktische Tragegriff erleichtert den Transport und ein Fell im Chewbacca-Style ziert das Verdeck.

Da Star Wars Artikel bei uns natürlich auch sehr angesagt sind, ist die trendige Lunchbag garantiert eine super Alternative zu unserem Lunch Beat, was meint ihr? 😉

Lord Vaders Antwort auf den Oscar-Selfie

von horchposten am 7. März 2014 in Allgemein

Als Reaktion auf den Oscar-Selfie von Ellen DeGeneres erscheinen immer mehr Parodien im Netz. Dieser Darth Vader Selfie gefällt uns beispielsweise ganz gut.

Der Selfie von Lord Vader wurde eigentlich im letzten Jahr zur Eröffnung des offiziellen StarWars-Accounts bei Instagram gepostet.  Passt aber auch jetzt ganz gut – ist ja schließlich genauso spontan entstanden, wie der Oscar-Selfie mit dem Samsung-Smartphone…

 

Welcome you are

von Jens Dean am 21. November 2013 in Allgemein,Gadgets

In mehr als 800 Jahren als Jedi-Meister hat Yoda unzählige Schüler in der Macht ausgebildet, seid ihr nun die Nächsten? Zumindest könnte man etwas dergleichen annehmen, wenn er in seiner kultigen Art ein „Welcome you are“ von sich gibt. Trete ein und lerne: „Tue es oder tue es nicht – Es gibt kein Versuchen“.  Yoda weiß die Macht geschickt für sich einzusetzen und ist ein Meister mit dem Lichtschwert!


Die coole Fußmatte ist doch ein absolutes Must-have für jeden Star Wars– und Science Fiction-Fan! Nicht nur vor der Haustür, auch als Abtreter vor der Balkon- oder Terrassentür macht sie eine gute Figur und sofort spürt man die Macht, die die Fußmatte eindeutig versprüht. Die einladende Matte wäre doch in unserem Sortiment eine witzige Alternative zu der trendigen GEMA auf Youtube Fußmatte und der grandiosen Slide to unlock, oder? Also ihr Geeks „öffnet euch, spürt die Macht die euch umgibt – Eure Sinne nutzen ihr müsst!“ 😉

In den USA haben zwei Forscher zufällig die wissenschaftliche Grundlagen für StarWars-Lichtschwerter entdeckt. Laut Harvard Gazette haben Professor Vladan Vuletic vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) und Professor Mikhail Lukin von der Harvard University mit Laserlicht experimentiert und dabei Photonen miteinander interagieren lassen. Klingt unspektakulär, galt aber bisher als Science-Fiction.

Nach der gängigen Theorie sind solche Lichtteilchen praktisch masselos und reagieren nicht miteinander. Doch in einer Vakuumkammer, in der die Temperatur nur wenige Grad über dem absoluten Nullpunkt lag, da verhielten sich zwei Photonen innerhalb einer Wolke aus Rubidiumatomen plötzlich gänzlich anders. Die Interaktion war so stark, dass sich die beiden Lichtteilchen eher wie ein Molekül verhielten. Mikhail Lukin meint:

„It’s not an in-apt analogy to compare this to light sabers. When these photons interact with each other, they’re pushing against and deflect each other. The physics of what’s happening in these molecules is similar to what we see in the movies.“

Wird die Technik der StarWars-Filme jetzt Realität? Noch ist unklar, welchen praktischen Nutzen diese Entdeckung tatsächlich haben wird – aber Ideen gibt es einige. Mikhail Lukin träumt jedenfalls von Quantencomputern und komplexen 3D-Strukturen, die er „crystals of light“ nennt.

Hmmm … also bis zur Produktion des ersten Quanten-Mac würde uns ja schon ein Brötchenmesser mit Lichtklinge reichen. Doch bis dahin schmücken unsere StarWars-Fans ihre Arktis-Büros halt weiterhin mit hochwertigen FX-Lichtschwerter. 😉

Hasbro Star Wars Luke FX Lichtschwert

 

Auch Star Wars Helden werden älter. Der Chewbacca-Darsteller Peter Mayhew benötigt beispielsweise einen Gehstock – und der wurde am Flughafen Denver zum Problem. Der Gehstock sieht aus wie ein großes Star Wars Lichtschwert – und mit so einem Lichtschwert darf in den USA auch ein alter Wookie nicht durch die Kontrollen der Transportsicherheitsbehörde (TSA).

Der 69-jährige Peter Mayhew hat jedenfalls mit den Sicherheitsleuten nicht lange über die Gefahren von Lichtschwerten diskutiert, sondern machte den Vorfall einfach via Twitter bekannt: „Magic words to TSA are not „please“ or „thank you“ … it’s „Twitter“ …“

Chewbacca-Darsteller Peter Mayhew erträgt die US-Flughafenkontrolle. (Quelle:twitter.com/TheWookieeRoars)

 

Kaum war der Tweet mit dem Bild online, da bekam Peter Mayhew auch schon seinen Star Wars Gehstock zurück. Der alte Schauspieler durfte durch die Flughafenkontrollen und konnte seine Reise fortsetzen. Für Wookie-Fans eine gute Nachricht, denn der reisefreudige Chewbacca-Darsteller soll demnächst in Europa bei der Star Wars Celebration mit dabei sein.

Update: Der Flughafen Denver hat erklärt, dass Peter Mayhews Gehstock nicht wegen des ungewöhnlichen oder gefährlichen Aussehens kontrolliert wurde, sondern wegen des hohen Gewichts. Ah ja. Das ein 2,10 Meter großer Mann einen größerern und gewichtigeren Gehstock braucht, dass sollte eigentlich auch den Mitarbeitern der Transportsicherheitsbehörde klar sein. Bleibt nur die Frage, warum das Gewicht dieses Gehstocks die Transportsicherheit gefährden haben soll?

Schlechte Neuigkeiten: Nach mehr als 30 Jahren wird die Spieleschmiede LucasArts vom neuen Besitzer dicht gemacht. Von George Lucas hatte die Walt Disney Company letztes Jahr Lucasfilm für 4 Milliarden Dollar gekauft – und dabei wechselte auch dessen Spieletochter LucasArts den Besitzer.

„Passion for the games industry“, dass wurde bei LucasArts von allen Entwicklern verlangt – und bescherte uns seit den achtziger Jahren wahre Computerspiel-Klassiker, wie beispielsweise „Maniac Mansion“, „Zak McKracken“, „Monkey Island“ oder „Loom“. Die ersten Spiele wurden sogar noch für den Apple II vermarktet – allerdings noch unter dem Namen Lucasfilm Games. Auf dem hart umkämpften Spielemarkt werden diese Spieleklassiker zwar inzwischen häufig belächelt, doch „Tales of Monkey Island“ wurde noch vor wenigen Jahren für iOS veröffentlicht. Und Fans der alten Computerspiele arbeiten immer wieder an inoffiziellen Fortsetzungen oder frischen sogar illegal die Optik der alten Titel auf – wie bei „Maniac Mansion Deluxe“.

Die Meldung von der Schließung des Traditionsstudios scheint selbst für Lucasfilm eine Überraschung gewesen zu sein, denn im Internet präsentiert die Filmfirma ihr Tochterunternehmen noch immer als aktiven „leading publisher and developer of interactive entertainment“. Auch auf der Recruiting-Seite wird – unter dem Motto „Join the Force“ – noch nach Mitarbeitern für LucasArts in San Francisco gesucht. Angefangen beim Technical Animator werden beispielsweise auch Graphics Engineer, AI Engineer, Character Artist, Core Engineer, Environment Artist oder VFX Artist gesucht.

Doch statt bei LucasArts neue Kollegen zu begrüßen, müssen etwa 150 Mitarbeiter jetzt ihren Arbeitsplatz räumen – und nur wenige werden wohl zu Disney Interactive wechseln können. Auch die bereits angekündigten Spiele „Star Wars 1313“ und „Star Wars: First Assault“ dürften sich damit erst mal erledigt haben. Da LucasArts schon längere Zeit keinen echten Hit mehr hatte, ist die Entscheidung von Disney zwar nachvollziehbar – doch gerade die Star Wars-Spiele hätten Potential gehabt, denn Disney will ja neue Star Wars-Filme in die Kinos bringen!

Eigentlich hatte Disney seit der der Übernahme von Lucasfilm alles richtig gemacht: viele frühere Star Wars-Mitarbeiter wurden übernommen, die bereits vorhandenen Star Wars-Drehbücher werden verfilmt, Schauspieler aus der alten Trilogie sollen bei den Filmen wieder mit an Bord sein und der neue Regisseur J.J. Abrams ist sogar ein echter Star Wars-Fan. Da hätte es gut gepasst, wenn LucasArts auch die neuen Star Wars-Spiele herausbringt. Wer hätte als Publisher oder als Developer auch mehr Erfahrung darin vorzuweisen, die Star Wars-Geschichten in immer neue Computer- und Videospiele zu verwandeln? Auch auf dem Macintosh hatte LucasArts den Star Wars-Fans jede Menge Spiele beschert:

„X-Wing“ (1993), „Rebel Assault“ (1993), „TIE Fighter“ (1994), „Rebel Assault II: The Hidden Empire“ (1995), „Dark Forces“ (1995), „Galactic Battlegrounds“ (2001), „Galactic Battlegrounds: Clone Campaigns“ (2002), „Jedi Knight II: Jedi Outcast“ (2002) „Jedi Knight: Jedi Academy“ (2003), „Knights of the Old Republic“ (2003), „Knights of the Old Republic II – The Sith Lords“ (2004), „Battlefront“ (2004), „Empire at War“ (2006), „The Force Unleashed“ (2008), oder auch „Clone Wars Adventures“ (2010).

Allerdings brachte LucasArts schon „Star Wars: Battlefront II“ und „The Force Unleashed II“ nicht mehr für den Macintosh heraus. Auch „Star Wars: The Old Republic“ gab es 2011 nur für Windows. Lucasfilm hatte diese Produktpolitik bisher abgesegnet, doch Disney will bei den neuen Star Wars-Filmen die Spielelizenzen wohl an externe Entwickler vergeben. So besteht für Mac-Besitzer immerhin eine kleine Hoffnung auf neue Spiele mit echtem Star Wars-Flair … oder uns drohen noch mehr Spiele im Angy Birds und Lego-Style.

Ob Disney mit immer mehr Lizenznehmern aber auch ein immer weiter expandierendes Star Wars-Universum zusammenhalten kann? Weitere Filme und Filme, die auf einzelnen Star Wars-Charakteren basieren, sollen bereits in Planung sein. Welches Potential Disney im Lizenzgeschäft jedoch sieht, das verrät der Blick auf eine andere Lucasfilm-Tochter: Lucas Licensing. Dort kümmerte man sich bisher um das Lizenzgeschäft: „With over $20 billion in consumer sales world-wide, Lucas Licensing manages a program that includes the best-selling boys toy line of all time“ . Verständlich, wenn der Disney-Konzern im Lizenzgeschäft das große Geld wittert.

Auf unserer arktis.de Abholtheke er seit heute steht und Süßigkeiten unseren Gästen anbietet. Doch wie lange mag er da noch verweilen, unser cooler Star Wars YODA Süßigkeiten Halter? Die Schlacht um Ihn jedenfalls eröffnet ist. Ansagen wie: „Ey Chef, Du musst ab sofort immer als letztes gehen, sonst garantierren wir für nix.“ sind seit einer Stunde hier an der Tagesordnung und auch die Süßigkeiten in der Schale haben sich in den letzten Minuten besonders drastisch reduziert (Scherzkekse! Wer tauscht denn leckere Schokolade durch gesunde – igitt- Früchte aus!?). Ich fürchte ich weiß, wie ich jetzt meine Leute hier bestechen muss, damit unser neuer Thekenhelfer hier noch ein paar Tage länger verweilen wird… 😉

Yoda Süßigkeiten Halter bei arktis.de

Die Ewoks sind zurück

von horchposten am 24. August 2012 in Allgemein

Vor einigen Tagen haben zahlreiche Star Wars Fans noch Vermutungen darüber angestellt, was George Lucas mit seiner neuen Domain Ewok-Village.com plant – und heute ist bereits die Beta-Version eines neuen Browsergames online. Das ging schnell.

Das neue Ewok Village ist ein Free-to-Play Browserspiel bei dem Ihr auf dem Waldmond Endor die Rolle eines Ewok-Häuptlings übernehmt: „As the Chief of the tribe, it’s your job to expand your village, attract more Ewoks, and keep them all happy. How large can your village grow?“

Das Browser-Spiel mit den putzigen Ewoks ist ein netter Pausenfüller. Das Spielprinzip von Ewok Village ist eine Mischung von „Sims“ und „SimCity“ – nur simpler und mit Knuddel-Grafik. 😉

Die Ewoks sind zurück!

Zur Zeit ist die Beta-Version noch nicht über Ewok-Village.com zu erreichen, sondern nur direkt bei StarWars.com unter den Online-Games zu finden. Einfach im Game Selector unter Kategorie „Puzzle & Strategy“ stöbern.

Mal schauen womit George Lucas das Star-Wars-Univerum als nächstes bereichert – auf „Star Wars 1313“ warten die Star Wars Fans ja bereits sehnsüchtig.

George Lucas plant ein Ewok Village

von horchposten am 22. August 2012 in Allgemein

Wir haben bei StarWars-Union.de entdeckt, das sich Lucasfilm schon wieder eine neue Domain gesichert hat: Ewok-Village.com

Jetzt fragen sich alle Fans von Star Wars, was George Lucas wohl mit den kleinen Ewoks vor hat. In den letzten Jahren hat Lucas die Bewohner von Endor schon sehr vernachlässigt – und auch bei „STAR WARS: The Old Republic“ haben die Spieler die pelzigen Ewoks bisher schmerzlich vermisst. Werden die Ewoks also jetzt ein eigenes Spiel bekommen? Auch auf die Entwicklung des neuen Actionspiels „Star Wars 1313“ ist man vor einigen Monaten erst durch die Domain-Registratur aufmerksam geworden. Für uns hört sich Ewok Village jedenfalls sehr nach einem Social-Game an. Eine Art „Farmville“ oder „Sims“ für Star Wars Fans – warum nicht?

Bei Star Wars Union und in anderen Fan-Communities wurde auch über einen möglichen „Star Wars Theme Park“ diskutiert: „Beim Thema „Village“ könnte natürlich auch eine Art Freizeitpark für die ganz Kleinen in Frage kommen (…)“. Die meisten Star Wars Fans scheinen jedoch ein Online-Spiel für wahrscheinlicher zu halten.

Welches Projekt sich auch hinter Ewok Village verbirgt, bei Lucasfilm schweigt man eisern und auch im offiziellen Star Wars Blog gibt es im Moment keine Informationen. Die Blogger von Planet Gadget werden das Thema jedenfalls weiter im Auge behalten – und natürlich wird bei der Star Wars Union auch jede neue Info zum Ewok Village gemeldet.

Star Wars 3D ab heute im Kino

von Rainer Wolf am 9. Februar 2012 in Allgemein,Kino Tipps

Star Wars 3D – Die Dunkle Bedrohung läuft heute in unseren Kinos an und passend dazu hat sich Azubi Tobi die Jedirobe übergeworfen und ein kleines Filmchen für PlanetGadget gedreht. Star Wars 3D Schach heißt das coole Gadget, dass er Euch in diesem Film präsentiert. Viel Spaß damit!

Seite 1 von 41234